Die Bürgerhaus Geschichte

Die Gründung des Fördervereins Bürgerhaus der Gemeinde Warnkenhagen am 8. August 2001 besiegelte den Neuanfang in der wechselvollen Geschichte des Hauses.


Bürgerhaus Bürgerhaus

Geschichtsdaten

Erbaut:
zwischen 1850 und 1860

Erbauer:
Nachkommen des Hamburger Bankiers Richard Parish

Spätere Nutzung:
Schule, Kindergarten, Post, Friseur, Gaststätte

Jetzt: Begegnungsstätte

Zu welchem Zweck wurde es wohl in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts vom letzten Besitzer Herrn Richard Parish erbaut, dessen Wappen die Fassade ziert?
Vielleicht hat es tatsächlich von Anfang an auch die für Gottin neue Schule beherbergt, aber mit Sicherheit diente dieses anspruchsvolle, kirchenähnliche Gebäude vorrangig einem anderen Zweck. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wird es in den Annalen ausschließlich als Schule mit Lehrerwohnung geführt.

Nach 1945 wurde es zunächst als Kindergarten genutzt, dann durch Gaststätte und Saalanbau zu einem Dorfmittelpunkt erweitert, in dem auch die Post und ein Raum für den Friseur untergebracht waren. Die Gaststätte bestand noch bis 1994. Mit der Schließung verlor das Dorf seinen letzten gemeinsamen Begegnungsort. Dem Verfall preisgegeben, beschloss die Gemeindevertretung in den Jahren 2000/2001 eine gründliche Renovierung.

Am 14. Dezember 2001 wurde das Haus durch den Bürgermeister der Gemeinde Warnkenhagen, Herrn Thomas Holm, für seine neue Bestimmung wiedereröffnet.